The Matter of Data - Auf den Spuren der »Bauhaus Moderne«

Eine Ausstellung des Centre for Documentary Architecture

in Zusammenarbeit mit dem White City Center, Tel Aviv

Veranstaltet im Auftrag des Bauhaus-Verbunds im Rahmen der Triennale der Moderne 2019

Kuratiert von Ines Weizman

Unterstützt durch die Bauhaus-Universität Weimar

Die Geschichte der unmittelbaren Wege von Bauhäuslern ins Exil ist in einem solchen Umfang noch nicht untersucht worden: Die Dreiecksbeziehung zwischen Deutschland, Großbritannien und Palästina soll in einer Ausstellung anhand von Film-und Archivstudien nachgezeichnet werden. Aufbauend auf der langjährigen Forschung an der Juniorprofessur Architekturtheorie zu deutsch-jüdischen Architekten in Großbritannien und Palästina soll hier besonders Augenmerk auf die Netzwerke um Architekten und Künstler und Künstlerinnen des Bauhauses (Weimar, Dessau, Berlin) gelegt werden. In dokumentarischen Porträts von Architekten und Architektinnen und ihren Architekturen sollen Werdegänge und Konflikte des künstlerischen Schaffens in den Ländern des Exils beziehungsweise in ihren neuen Heimaten festgehalten und rekonstruiert werden.

Kooperationspartner in London werden die AA und die RIBA sein. In Tel Aviv ist das »White City Centre« Partner, zudem wird die das Projekt von Filmemachern und Dokumentarfilmern am Centre for Documentary Architecture betreut.