ሠላም bauhaus - hello Bauhaus

»ሠላም [sälam] bauhaus« bedeutet »hallo bauhaus« in einer der Hauptsprachen Äthiopiens. Gemeinsam mit dem Besucher erkundet die Ausstellung Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der intensiven internationalen Hochschulkooperation zwischen Deutschland (Bauhaus-Universität Weimar) und Äthiopien (EiABC) sowie das Phänomen der schnell wachsenden Städte in Afrika.

Neue Blickwinkel waren schon immer eine gute Möglichkeit, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Die Ausstellung »ሠላም bauhaus - hello bauhaus« - öffnet neue Perspektiven auf die Welt. Die interaktive Ausstellung bietet neue Einblicke in die langjährige internationale Zusammenarbeit der Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland und dem Ethiopian Institute of Architecture, Building Construction and City Development (EiABC) in Addis Abeba, Äthiopien. Pünktlich zum hundertjährigen Jubiläum des Bauhauses und zum 65-jährigen Jubiläum von EiABC präsentiert diese Ausstellung die Arbeiten, die bisher in Forschung, Lehre und Zusammenarbeit durchgeführt wurden.

Das kollaborative Emerging City Lab - Addis Abeba (ECL-AA) wurde 2015 als Forschungseinrichtung gegründet und als internationales und transdisziplinäres Netzwerk von Forschern, Lehrern und Industriepartnern. Eine zentrale Aufgabe des ECL-AA ist die Entwicklung von digitalen Werkzeugen zur Unterstützung der städtischen Entscheidungsfindung und partizipativen Planungsprozessen in Afrika, wo die Land-Stadt-Migration und schnelles Stadtwachstum große gesellschaftliche Herausforderungen sind.

Warum Bauhaus? Die Ambitionen und Methoden des historisches Bauhauses sind bis heute eine Inspirationsquelle: Vor 100 Jahren reagierte die Lehre von Architektur und Design am Bauhaus auf die rasante Entwicklung des Marktes. Veränderungen in der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf die gebaute Umwelt. Heute, vor dem Hintergrund der globalen Entwicklung von Klimawandel und menschlicher Migration, sind diese Themenbereiche wichtiger denn je. Die ECL-AA ist bestrebt Innovation und soziale Verantwortung durch Experimente mit nachhaltigen Materialien und innovative Lösungen zu verbinden, die kulturelle, gesellschaftliche und disziplinäre Grenzen überwinden.

»ሠላም bauhaus« reflektiert die Entwicklung der Vergangenheit des ECL-AAs und diskutiert Optionen für seine Zukunft. Die Ausstellung ist gleichzeitig als öffentliche Einrichtung konzipiert, die Besucher ermutigt selbst zu diskutieren und ihre Umwelt mit zu gestalten. 

Das Projekt wird gefördert und umgesetzt vom »Integrated Infrastructure« Forschungsprojekt (funded by BMBF), dem B100-Fonds der Bauhaus-Universität Weimar, EiABC der Addis Abeba University und Flintstone Homes PLC, Addis Abeba.