P27

1000 °C – Synergieeffekte von Glashandwerk und Produkt-Design

 

Workshop- und Vortragsreihe zu Synergieeffekten von Glashandwerk und Produkt-Design in Zusammenarbeit mit internationalen Partnerhochschulen und Glashütten.

Durch die Kombination von traditionellem Handwerk und zeitgenössischem Produkt-Design entstehen überraschende und innovative Entwürfe und Experimente.

Thüringen blickt auf eine beeindruckende Glastradition zurück und die traditionellen Glashütten verfügen über umfassende handwerkliche Kenntnisse und Fähigkeiten. Im Rahmen der Workshop-Reihe lernen Studierende das Glashandwerk kennen und eignen sich Fachwissen an, das für die Gestaltung und Produktion notwendig ist. Sie entwickeln dabei eine eigene experimentelle Herangehensweise an das Material und setzen sich weit über das Handwerkliche hinaus damit auseinander.

In Kooperation mit der Elias Farbglashütte Lauscha konnten bereits zwei Workshops realisiert werden. Angebunden an das Fachmodul 1200° Betriebstemperatur lernten die Studierenden im ersten Workshop die Fertigungsmethoden in Form einblasen, gießen und bügeln kennen. Im zweiten Workshop setzten sich die Studierenden mit dem Thema "Wasser trinken" auseinander. Im direkten Austausch mit den Glasmacherinnen und Glasmacher der Elias Farbglashütte Lauscha konnten sie experimentieren und spannende Ansätze entwickeln.

Prof. Gerrit Babtist
Professur Design und Management
Fakultät Kunst und Gestaltung

Dipl.-Des. Meike Langer
Künstlerische Mitarbeiterin
Produkt-Design, Professur Design und Management
Fakultät Kunst und Gestaltung

Kontakt
gerrit.babtist[at]uni-weimar.de
meike.langer[at]uni-weimar.de