P20

Between the Private and Public Domains

 

In Tel Aviv fanden nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland vor über 80 Jahren Architekten und Künstler des Bauhauses eine neue Heimat. Unter dem formalen Einfluss des Bauhausstils errichteten die jungen emigrierten Architektinnen und Architekten in der »Weißen Stadt« ein neues Zuhause für Menschen jüdischen Glaubens, die Deutschland auf Grund von Terror und Verfolgung verlassen mussten. Mit seinen auf diese Weise entstandenen Bauten zählt Tel Aviv seit 2003 zum UNESCO Weltkulturerbe. 

In der Ausstellung »Between the Private and Public Domains« im Rahmen des 100jährigen Jubiläums thematisieren die Fotografen Ingrid Botschen und Michael Craig Palmer in Kooperation mit der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. jene historische Verbindung zwischen Deutschland und Israel. Ihre Fotografien zur Migrationsgeschichte und modernem Bau in Tel Aviv zeugen von einem sehr persönlichen und sensiblen Blick beider Künstler auf eine liebevoll gestaltete und abwechslungsreiche Architektur. So bringt die in Berlin und Weimar präsentierte Ausstellung nicht nur die internationale Strahlkraft, sondern gleichsam die Aktualität der Bauhausidee zum Ausdruck. 

Dipl.-Ing. Ronny Schüler
Professur Theorie und Geschichte der modernen Architektur
Fakultät Architektur und Urbanistik

Kontakt
ronny.schueler[at]uni-weimar.de